New Pay - die Blogparade im Überblick - Teil 2

Wenn bei Geld die Freundschaft aufhört,

ist es keine."

Stephan Sarek


17.11.2017 |Digitalisierung - die perfekte Komplizin für Lohngerechtigkeit

„Am Ende geht es immer nur ums Geld.“ Und in Henrike von Platens Beitrag darum, wie sich der fatale Teufelskreis aus Geld und Macht – gerade auch für den Gehaltsunterschied zwischen Männern und Frauen – aufbrechen lässt. Die Digitalisierung scheint dabei eine versprechend zuverlässige Komplizin zu sein, um Lohngerechtigkeit durch die Möglichkeiten flexibleren Arbeitens herzustellen. Wie kommen wir zu „equal pay for equal work“? Zum Beitrag von Henrike von Platen geht es HIER!



16.11.2017 |Empathie als Währung

In seinem dritten Beitrag will uns Ardalan Ibrahim wachrütteln, dass das durch uns geschaffene bzw. geduldete System der Empathieausbeutung dringend in die Diskussion um #NewPay aufgenommen werden muss. Für ihn wäre Empathie eine deutlich bessere Währung als Zeit. Oder eben auch als Geld. Wie sieht es denn mit dem durchschnittlichen Empathieniveau in der Arbeitswelt aus? Oder sind wir der „Arschlochisierungs-Maschine“ verfallen? Zum Beitrag von Ardalan Ibrahim geht es HIER!



14.11.2017 |Bezahlung als Mittel zum Zweck - Über Sinn und Unsinn von (Individual-)Verzielung

Nachdem sich Marc Wagner von seinem ersten Schreck erholt hat, dass es gar nicht so einfach ist für #NewPay einen unanfechtbaren Standpunkt zu finden, nähert er sich dem Thema Schritt für Schritt. Dabei macht er nicht  nur deutlich, welche Gefahren es gibt, das Entlohnungssystem auszutricksen, sondern auch wo er mögliche Chancen der Veränderung sieht. Eines steht auf jeden Fall fest: Starre Bewertungs- und Entlohnungsraster haben ausgedient! Zum Beitrag von Marc Wagner geht es HIER!



12.11.2017 | NewPay - oder: wie viel bist du wert?

„Wie viel bist du wert?“ – diese Frage findet Mashanti Alina im Zusammenhang mit Gehaltszahlungen reichlich verwirrend. Für sie birgt diese Frage die falsche Message, dass der Wert des Menschen sich hauptsächlich durch die messbare Produktivität seiner Arbeit ergibt. Lasst euch von ihr mitnehmen auf ein Gedankenexperiment, das das Bewusstsein für den eigentlichen Wert des Menschen schärfen soll. Zum Beitrag von Mashanti Alina Hodzode geht es HIER!



10.11.2017 | Was tun, wenn wir nicht mehr für's Geld arbeiten?

„Ich arbeite, also bin ich.“ Diesen Glaubenssatz füllt Monika Jiang für die Blogparade #NewPay im Zeichen des bedingungslosen Grundeinkommens mit neuem Leben. Was bedeutet es, wenn wir nicht mehr zur Arbeit müssen, sondern wollen? Was lässt sich den Kritikern entgegen setzen, die meinen, dass dann niemand mehr arbeiten gehen würde? Und welcher sozialer Wohlstand ergibt sich daraus für die Gesellschaft? Zum Beitrag von Monika Jiang geht es HIER!



09.11.2017 | Vor New Pay in der Sozialwirtschaft kommt New Anerkennung!

Hendrik Epe nimmt sich #NewPay im Kontext der Sozialwirtschaft an und schildert uns eindrücklich wie flexible Gehaltsstrukturen an die Grenzen von öffentlicher Finanzierung und tariflich geregelter Vergütung stoßen. Daneben laufen auch nicht-montäre Anreize wie Sinnstiftung und Anerkennung Gefahr in ihrer Wirkung auf die Leistungsbereitschaft der Mitarbeitenden unterschätzt und deswegen vernachlässigt zu werden. Zum Beitrag von Hendrik Epe geht es HIER!



08.11.2017 | New Work - New Pay - Old Justice?

#NewPay aus Sicht der Wissenschaft - diese Perspektive erhalten wir von Prof. Dr. Stephan Fischer, der an der Hochschule Pforzheim Personalmanagement lehrt und sich in den letzten Jahren verstärkt mit dem Thema Agilität in Organisationen beschäftigt. Was es aus der Forschungsperspektive für eine faire Vergütung braucht, präsentiert er uns prägnant in seinem Beitrag.

Zum Beitrag von Prof. Dr. Stephan Fischer geht es HIER!



07.11.2017 | Der Equal-Pay-Stundenlohn für sämtliche Mitarbeiter im Unternehmen, ohne Ausnahme

Ein ursprünglich schon etwas älterer Beitrag von Ardalan Ibrahim hat nichts an seiner Aktualität eingebüßt. Er erweitert unsere Blogparade um ein sehr dynamisches Beispiel wie eine Gehaltsstruktur

à la #NewPay im Unternehmen aussehen kann. „Wollen ist wichtiger als Können“ ist dabei die Voraussetzung für das Funktionieren des Equal-Pay-Stundenlohns. Was will er uns damit sagen?

Zum Beitrag von Ardalan Ibrahim geht es HIER!



06.11.2017 | Persönlich unpersönlich - wie können wir über unsere Gehälter sprechen?

Ausgehend von ihren ernüchternden Erfahrungen im Kunst- und Kulturbereich beleuchtet Emily Thomey die Frage nach #NewPay. Zwei Beispiele sollen zeigen, wie man es auf unterschiedlichem Wege besser machen kann. Hierfür stellt sie uns u.a. vor, wie in ihrer Unternehmensberatung Gehälter gemeinsam und transparent durch Feedbackübungen gestaltet werden und welchen Mehrwert Mitarbeiter daraus für sich ziehen. Zum Beitrag von Emily Thomey geht es HIER!



05.11.2017 | #NewPay - Was ist New und was Pay?

Franz-Peter Staudt begibt sich in seinem Beitrag auf die Spurensuche, was an #NewPay das wirklich Neue ist. Dabei betrachtet er kritisch, dass es wie bei den Diskussionen um New Work keine Patentlösung gibt, kein richtig oder falsch. Vielmehr finden wir ein „sinnvolles sowohl als auch“ vor bzw. dass viele teilweise schon länger praktizierte Ideen von #NewPay vom jeweiligen Kontext abhängig sind. Wie alt ist New Pay eigentlich? Zum Beitrag von Franz-Peter Staudt geht es HIER!



03.11.2017 | #NewPay - Einbeziehen anstatt abzuhängen

Was passiert, wenn wir #NewPay weiterdenken für eine Generation, die noch die Schulbank drückt? Eine Generation, die teilweise nicht so behütet aufwächst, wie man es sich wünschen würde. Eine Generation, die mit einer Schulbildung konfrontiert ist, in der das Erreichen von festgelegten Standards wichtiger ist als die Ausbildung von Neugier und Kreativität. Anna, Mitgestalterin bei CO:X, nimmt diese Aspekte für uns in den Blickpunkt. Zum Beitrag von Anna-Marie Kühne geht es HIER!



01.11.2017 | Wie ich vor 12 Jahren unsere Prämiensysteme einführte, diese kontinuierlich verbesserte und uns am Ende davon befreit habe

In seinem Beitrag nimmt uns Sven O. Rimmelspacher mit auf seine Odyssee eines ausgeklügelten Gehaltssystems, das trotz gut gemeinter Modifikationen am Ende nicht funktionieren konnte. Warum? Weil Ziel- und Bonussysteme weder fair, noch motivierend und systembedingt grundsätzlich zum Scheitern verurteilt sind. Dabei kann die Lösung so einfach sein. Seid gespannt wie die Odyssee ihr Ende fand. Zum Beitrag von Sven O. Rimmelspacher geht es HIER!



01.11.2017 | New Pay – Welches Vergütungssystem passt zu New Work

Inspiriert durch die vielen Gedankenanstöße der Blogparade, teilt Uwe Rotermund seine Perspektive auf #NewPay mit uns. Während das Thema New Work für ihn schon weit ausgeleuchtet ist und seinen Weg in viele Unternehmen gefunden hat, fehlt oftmals ein konsequent darauf ausgerichtetes Vergütungssystem. Gemeinsam mit uns möchte er das Thema der fairen Bezahlung und mögliche Patentrezepte dahingehend ans Licht bringen. Zum Beitrag von Uwe Rotermund geht es HIER!



31.10.2017 | Gehaltserhöhung - nein Danke!

In seinem zweiten Beitrag zu #NewPay berichtet uns Henryk aus seiner persönlichen Erfahrung wie verlockend Gehaltserhöhungen sein können. Vor allem dann, wenn die Luft auf der Karriereleiter innerhalb eines Unternehmens immer dünner wird und andere Arbeitgeber mit einer vermeintlich besseren Kosten-Nutzen-Bilanz an Attraktivität gewinnen. Entscheidungsoptionen sollten deshalb selbstkritisch betrachtet werden. Zum Beitrag von Henryk Lüderitz geht es HIER!



31.10.2017 | Der härteste Brocken. Ein Rückblick auf die Wigwam’sche Odyssee rum ums liebe Geld

Welchen langen und steinigen Weg die Einführung eines Wunschgehaltsmodell bedeutet, erzählen uns Matthias, Eugen und Gitanjali von Wigwam. Einige Hürden galt es zu meistern und Diskussionen zu führen, um die Fragen von Gerechtigkeit und Zufriedenheit beim Thema Gehalt zusammenzu-bringen. Am Ende ist ein spannendes Experiment herausgekommen, das seit mehr als einem Jahr erfolgreich getestet und kontinuierlich geprüft wird. Zum Beitrag von Wigwam geht es HIER!



31.10.2017 | Transparente Überfliegergehälter

Über Geld spricht man nicht? Für Tim Fahrendorffs Startup ein No-go. Gerade für das Beispiel Überfliegergehälter erklärt er uns, warum es sinnvoll ist, Gehaltsstrukturen transparent zu machen. Kommunizieren statt verschweigen ist für ihn dabei der beste Weg, um alle Mitarbeitenden in ein Boot zu holen und Leistung fair zu wertschätzen. Lasst euch überraschen, welche Möglichkeiten er im Umgang mit Gehaltstransparenz aufzeigt. Zum Beitrag von Tim Fahrendorff geht es HIER!



30.10.2017 | Sind hierarchiebestimmte Gehälter alternativlos?

Joan Hinterauer nimmt uns mit auf ein Gedankenexperiment. Wir sind auf einer grünen Wiese, auf der sich agile und selbstverantwortliche Organisationsstrukturen entfalten. Wie können neue Gehalts-strukturen wachsen, wenn sie sich nicht mehr an dem Status einer Position, sondern an gelebter Verantwortung orientieren? Oder Bewertungsgrundlagen von Leistung auf ihren zeitgemäßen Nutzen überprüft werden? Welche Früchte trägt #NewPay? Zum Beitrag von Joan Hinterauer geht es HIER!



30.10.2017 | Gehälter von High-Potentials - mehr verdienen als bekommen

Um die Erweiterung unseres „Gehalts-Horizonts“ geht es in dem Beitrag von Henryk Lüderitz. Durch seine Führungskräftetrainings fällt ihm auf, dass sich viele High-Potentials dem Mythos der Unterbezahlung hingeben, oftmals ohne kritisch sich selbst und ihren Mehrwert im Unternehmen zu reflektieren. Dabei lässt sich Verdienst nicht mehr nur allein von Gehaltszahlungen vergleichen, sondern auch durch nicht-monetäre Leistungen. Zum Beitrag von Henryk Lüderitz geht es HIER!



30.10.2017 | Arbeit, bezahlt mit meinem Leben?

Mit Guido Bosbach finden wir noch jemanden, der sich auf die Sinnsuche für #NewPay macht. Er möchte nicht „mehr Geld für weniger Leben“, sondern die Nachhaltigkeit von Arbeit und deren Wirkung. Dafür braucht es seiner Meinung nach für die Unternehmen mehr Mitdenker, die „Teilgeben durch Wirkung, Teilnehmen am Erfolg und Teilhaben, nicht zuletzt, am Gewinn“. Macht das für euch Sinn? Zum Beitrag von Guido Bosbach geht es HIER! 



30.10.2017 | Macht, Geld, Sinn?

Macht als Statussymbol von Managern wird durch die neue Arbeitswelt immer mehr ausgehebelt. Ist die Entscheidung über Lohn und Gehalt deswegen die „letzte Bastion“, die ihnen noch bleibt? Hermann Arnold zeigt uns anhand von vier Gehaltsexperimenten, wie #NewPay funktionieren kann. Vor allem wenn Führungskräfte und Mitarbeitende erkennen, dass die Suche nach dem Sinn von Arbeit mehr über deren Wert aussagt als ihre Entlohnung. Zum Beitrag von Hermann Arnold geht es HIER! 



30.10.2017 | #NewPay - Extrapass in der Crunchtime

Dass unsere Blogparade auch ein Teamspiel sein kann, zeigt uns Tobias Leisgang mit seinem 3. Beitrag, mit dem er den zugespielten Pass von Gregor Ilg und seiner Idee von fairer Bezahlung hinsichtlich eines Grundeinkommens im Unternehmen aufnimmt. Dabei analysiert er Punkte des Modells, die vertiefend weitergedacht werden sollten. Wer nimmt als Nächstes den Ball auf? Zum Beitrag von Tobias Leisgang geht es HIER! 



29.10.2017  Wer über #NewWork redet, sollte über die Exzesse der Managergehälter nicht schweigen #NewPay

Gunnar Sohn nimmt in seinem Beitrag wahrlich kein Blatt vor den Mund. Er deckt uns schonungslos auf, welche Folgen eine fundamentale Machtverschiebung in deutschen Konzernen zwischen Vorständen und Aktionären heraufbeschwört. Dass unternehmerische Interessen durch den Anspruch an schnellen Gewinn unterlaufen werden, ist dabei nicht das einzige Problem, das sich aus seiner Sicht zeigt. Zum Beitrag von Gunnar Sohn geht es HIER! 



27.10.2017  Agilität und Entgelt

Britta Redmann berichtet uns in ihrem Beitrag für Veda „Agilität und Entgelt“ von ihrer wertvollen Erfahrung, als Softwareentwickler(in) von Gehaltsabrechnungssoftware nicht nur „Produktlieferer“ zu sein. Hierdurch ergibt sich auch die Möglichkeit, ihren Kunden als Begleiterin bei der Transformation von Entgeltsystemen in einer agilen Arbeitswelt auf Augenhöhe zur Seite zu stehen. Lest selbst, wie diese Erfahrung im Detail ausschaut. Zum Beitrag von Britta Redmann geht es HIER! 



24.10.2017  Was verdienen wir eigentlich?

Das Redaktionsteam von E.Block erweitert den Aufruf zur Blogparade #NewPay um die Frage "Verdienen wir eigentlich das, was wir verdienen?". In ihrem Beitrag weisen sie darauf hin, dass starre Vergütungssysteme nicht mehr neben den Zukunftstrends wie z.B. fluide Bezahlung wettbewerbsfähig sind. Da Leistung nicht nur ent-, sondern auch belohnt werden sollte, verleihen sie der Vergabe von Prämien ein aktualisiertes Image. Zum Beitrag vom E-Block-Team geht es HIER! 



24.10.2017  Zeit ist das neue Geld

"Geld kommt und geht, Zeit geht nur" ist Lydia Krügers Einstieg in ihren 2. Beitrag zu #NewPay. Zeit als vergängliches Gut gewinnt immer stärker an Wert, da die Idee eines ideal verlaufenden Lebens so nicht mehr funktioniert. Von den Früchten der Arbeit wollen wir schon heute oder morgen, aber nicht erst in 30 Jahren kosten, wenn wir durch jahrelangen Stress und Burnout gezeichnet die Fähigkeit verloren haben, unsere Zeit zu gestalten. Zum Beitrag von Lydia Krüger geht es HIER! 



24.10.2017 |  Faires Gehalt für alle! – ein #NewPay Gedankenexperiment

Eigentlich wollte Gregor Ilg den Kelch der Blogparade #NewPay an sich vorüber gehen lassen. Aber nun juckte es ihm nun doch so sehr in den Fingern, dass er einen Betrag verfasste. Denn das Thema Gehalt und Gehaltsfindung beschäftigt ihn beruflich wie auch persönlich. Gregor ist in seinem Beitrag u.a. der Gehaltsfairness auf der Spur  und macht einen Vorschlag für ein unternehmensinternes Grundeinkommen.  Wie das aussehen könnte, lest selbst. Zum Beitrag von Gregor Ilg geht es HIER



24.10.2017 #NewPay zwischen Wunsch und Wirklichkeit

Was vergütet Gehalt eigentlich? Pascal Machate gibt uns in seinem Beitrag nicht nur eine Definition. Er zeigt uns die Funktion von Vergütung aus Unternehmenssicht auf. Vergütungsphilosophie und -design, so Pascal, seien immer auch Teil einer Firmenidentität. In der aktuellen #NewPay Diskussion erkennt er die Tendenz zu einem „back to basic“ und der Chance zu einer Rückkehr zur Ursprungsfrage „Was möchtest du im Gegenzug von mir bekommen?“ Zum Beitrag von Pascal Machate geht es HIER! 



23.10.2017 | Spielen wir Bingo oder ""Wünsch-Dir-Was"?

Was sagt denn die jüngere Generation zu #NewPay? Marzena Gniep, HR Trainee bei der Bosch Thermotechnik GmbH spielt im Rahmen der Blogparade #NewPay für uns Bingo und "Wünsch-Dir-Was". Sie macht dabei den großen Bogen von aktuellen gesamtgesellschaftlichen Herausforderungen über ihre persönlichen Anforderungen an ein gelingendes Lebens hinzu Ideen für einen auch in Zukunft attraktiven Wirtschaftsstandort Deutschland. Zum Beitrag von Marzena Gniep geht es HIER



22.10.2017 | Diese Arbeitswelt braucht die Entzauberung von Geld

„Geld ist ein seltsames Ding“, schreibt Inga Höltmann gleich zu Beginn ihres Blogbeitrags. „Einerseits haftet ihm etwas Schmuddeliges an, andererseits wollen es doch alle haben.“ Doch das muss nicht so sein. Inga reflektiert sachlich und persönlich zugleich unser Verhältnis zu Geld und Gehalt. Ihr Beitrag ist eine Anstiftung. Eine Anstiftung zur Entzauberung des Geldes, die jedoch jeder für sich selbst vollziehen muss. Zum Beitrag von Inga Höltmann geht es HIER




Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ardalan (Donnerstag, 16 November 2017 16:56)

    Vielleicht habt Ihr ja Lust, auch noch einen weiteren Beitrag von mir mit aufzunehmen? Falls ja, hier ist er:

    https://wyriwif.wordpress.com/2017/11/10/empathie-als-waehrung/


Kontakt

CO:X UG (haftungsbeschränkt)
Am Walde 2b
38165 Lehre

 

Amtsgericht Braunschweig

HRB  206482

USt.-Id.Nr.  DE312560433

 

 

 

 

 

Sven Franke

Geschäftsführender Gesellschafter

+49-172-36 80 212

sven.franke@coplusx.de

https://www.xing.com/profile/Sven_Franke

@svenfranke

 

 

Nadine Nobile
Geschäftsführerin

+49-176-70 82 38 70

nadine.nobile@coplusx.de

https://www.xing.com/profile/Nadine_Nobile

@amalfitana75