Zusammenarbeit gemeinsam gestalten

MIT PARTIZIPATION UND KOOPERATION IN DIE ZUKUNFT

Die Welt ist bunt und komplex zugleich! Digitale Nomaden strömen aus und machen aus der Welt ein Dorf. Menschen vernetzen sich über den gesamten Globus, um an einer gemeinsamen Idee zu arbeiten. Technologische Fortschritte verschieben für uns täglich die Grenzen des Machbaren. Und nahezu vollständige Transparenz führt uns dabei die Konsequenzen unseres Handels jeden Tag vor Augen. 

 

Globalisierung, Digitalisierung und Technologisierung sind die Treiber dieser Veränderung und sie erfüllen diese Funktion mit Bravour.

Doch wohin geht die Reise? Und was bedeutet dies für die Arbeit von morgen?

Wir begleiten Menschen in Organisationen dabei, die Zukunft ihrer Organisation aktiv selbst zu gestalten und Veränderungen anzustoßen, die ihre Zukunftsfähigkeit nachhaltig stärken.

 

Wir sind davon überzeugt, dass Partizipation und Kooperation die Schlüsselfaktoren für diese Zukunftsfähigkeit sind. Denn sie eröffnen den Raum für eine Zusammenarbeit, in der das gemeinsame "Wofür" im Mittelpunkt steht. Gleichzeitig schärfen sie den Blick für die Vielfalt an Lösungen und Potentialen, die in der Organisation angelegt sind.

   

Entdecken Sie gemeinsam mit uns das Potential Ihrer Organisation!



AKTUELLES

12.11.2018| Wann knallt es endlich? 

Dieser Gedanken kommt uns immer wieder, wenn wir mit Teams arbeiten. Nun ist es nicht so, dass wir Hahnenkämpfe anzetteln oder veranstalten wollen. Und dennoch erleben wir immer wieder, dass es in Unternehmen eine Vielzahl von Konflikten gibt, die unbearbeitet und ungelöst unter einem dicken, schweren Perserteppich vor sich hin garen. Zu hören bekommen wir dann: „Das Fass mach‘ ich nicht auf“– oder in einer fatalistischen Variante: „Das bringt doch eh nichts“. Was jedoch wirklich nichts bringt ist, Konflikte unbearbeitet zu lassen. Doch wie kommt man aus diesem Teufelskreis raus?  … die gesamte Kolumne gibt es HIER!



18.10.2018| Wie agieren Sie in Unsicherheit?

Wie weit reicht Ihre Planung in die Zukunft? Welche Vorhersagen wagen Sie zu treffen? Folgende Situation: Hat ein Zug eine Verspätung von 15 Minuten, beginnen die ersten Reaktionen. Als erstes erhöht sich der Bewegungsdrang der Passagiere. Sie zupfen sich nervös an der Kleidung, kramen in ihrer Tasche und blicken minütlich auf die Uhr. Mit zunehmender Unsicherheit, steigert sich das Verhalten in Aktionismus. Mit Hilfe der Technik werden nahestehende Menschen kontaktiert. Erreicht man diese nicht, werden Leidensgenossen gesucht, mit denen man sich gemeinsam empören kann. Das selbe Phänomen spielt sich in Organisationen ab… die gesamte Kolumne gibt es HIER!



17.09.2018| Raus aus dem Hamsterrad!

Wagen Sie folgendes Gedankenexperiment: Wie würden Sie Ihre Termine und Aufgaben planen, wenn das Jahr einfach weiterginge? Jahr für Jahr hören wir die gleichen Aussagen: „Das müssen wir noch in diesem Jahr schaffen!“, „Das sollten wir unbedingt noch  abrechnen!“ heißt es dann an allen Stellen. Diktiert wird das Handeln von Kennzahlen, Budgets oder eigenen Ansprüchen. Die Wirksamkeit der Maßnahmen verlieren wir dabei aus dem Blick. Im Nacken sitzen uns „man müsste“ und „man sollte“. Doch sind diese Sätze die besten Begleiter für unsere Erfolgsstrategie? Wem macht es schon Spaß, mit Menschen zu arbeiten, die gehetzt ihre Arbeit runterreißen… Die gesamte Kolumne gibt es HIER!




10.09.2018| Zukunftsgestalter*innen am Werk

Megatrends wie Digitalisierung und Globalisierung revolutionieren die Art wie wir arbeiten, leben und denken. Was es nun braucht, ist eine Zusammenarbeit, die es ermöglicht den komplexen und dynamischen Veränderungen zu begegnen. Gefragt sind vielfältige Fähigkeiten, Erfahrungen und Ideen. Doch damit sich Vielfalt entfalten kann, braucht es eine Kultur, die Verschiedenartigkeit nicht nur akzeptiert, sondern auch aktiv fördert. Doch was bedeutet das für Unternehmen? Was für jeden Einzelnen? Nadines Annäherungs-versuch zu diesem Thema findet Ihr ab Montag auf dem Unternehmensblog von t2informatik!




03.09.2018| Reflexion, Impulse... und dann?  Plädoyer für mehr “wegbegleitende Supervision

Zum gemeinsamen Reflektieren kommen wir in dieser hektischen Zeit leider viel zu selten. Dabei sind es Auszeiten oder auch der Blick von außen, die uns neue Perspektive eröffnen. Gedanken,  die unser Arbeit wie auch persönliche Entwicklung bereichern. Mit CO:X haben wir eine Prozessreflektion für Führungsteams entwickelt und bieten diese mit ausgewählten Kollegen an. Neu im Team ist Sascha Poddey, Geschäftsführer von Music4friends und Gründer von SPARRINGS-PARTNER.de. Was Sascha beim „Sparring“ antreibt und wieso für ihn die “wegbegleitende Supervision” eine immer wichtigere Rolle spielt, erfährst Du in diesem Blogbeitrag


Weitere News gibt es in unserer Rubrik AKTUELLES



SCHAUFENSTER

Zur Einstimmung oder zum Aufrütteln, der richtige Impulse zur richtigen Zeit kann einiges in Bewegung setzen. Wenn der Funke erst einmal überspringt, entstehen neuen Gedanken oder es öffnet sich sogar die Tür zu neuen Horizonten.

 

Eine Auswahl unserer Vorträge und Keynotes sind:

  • Wohin entwickelt sich die Arbeit von HR? Welche Anforderungen stellen Digitalisierung und Individualisierung an die Personalarbeit der Zukunft? 
  • Wie kann die Zusammenarbeit mit der Arbeitnehmer-vertretung zukunftsfähig gestaltet werden?
  • Wie wirken sich neue Formen der Zusammenarbeit auf Gehalt und Vergütung aus? Wie sehen alternative Vergütungsmodelle aus?
  • Wie kann Diversität in Führung gelingen? Und wie profitieren Organisation von mehr Vielfalt?

Für Rückfragen und Anfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. 

TWITTER